Country - Report - Wales - DE

Country Reports Wales UK (DE)

 

Wales befindet sich linguistisch gesehen in einer seltsamen Situation. Das Walisische war bereits die historische Sprache der Fürsten, es gab jedoch immer wieder Versuche diese unterdrücken. Zwar wurde etwa 1588 die Bibel ins Walisische übersetzt, jedoch wurde bereits 1847 durch das „Treson of the Blue Books“ das Walisische als Sprache für ungültig erklärt. Englisch war die Sprache des Gesetztes und des Hofes, Walisisch hingegen, die Sprache des Volkes.

Das 19. Jahrhundert ist mit der verhassten englischen Unterdrückung verbunden, „Welsh Not“ bzw. „Welsh Note“ – Walisische Kinder wurden gezwungen in der Schule Englisch zu sprechen; Kinder, die sich nicht an diese Regel hielten, bekamen Stecken oder Schilder, die sie den ganzen Schultag über tragen mussten. Kinder mit diesen Schildern wurden verspottet, verachtet und oft sogar geschlagen. (Ähnliche Praktiken gab es in Schottland, Irland, Cornwall und anderen englischen Kolonien, wo dies bis zur Ausrottung der Sprachen führte). Dies wiederum zeigt, die starke Verbundenheit der Waliser mit ihrer ihre Sprache, sodass diese überlebte und auch heute stark und lebendig ist.

Im Jahre 1942 gab es den Beschluss das Walisische auch bei Gericht zu verwenden.

Das wiederum bedeutete eine große Freiheit für Gerichtsbarkeit, weil viele ländliche Völker walisisch primär sprachen, um ihre Sprache lebendig zu erhalten. Sie konnten jedoch die rechtliche Situation in ihrer Sprache nicht wirklich verstehen. Weiters gab es in dieser Zeit nur wenige  Rechtsanwälte, die des Walisischen mächtig waren, was eine weitere linguistische Unausgewogenheit mit sich brachte.

Das walisische Volk kämpfte lange und hart für die Anerkennung ihrer Sprache bis sich die Situation verbesserte. dem Englischen gleich zu stellen. Mit dem Welsh Language Act im Jahr 1967 wurde Englisch und Walisisch endlich gleichwertig behandelt.

In Wales lernen die Kinder heutzutage die walisische Sprache bis zu ihrem 16. Lebensjahr, die Sprache wird im Schulwesen, im Alltag, in der Kunst und im Gerichtswesen verwendet. Kulturelle Festivals haben regional und national über Jahrzehnte Tradition. Es gibt Radio- und Fernsehsender, die primär das Walisische verwenden. Die Literatur in walisischer Sprache wird oft beneidet, das sie in Prosa, alter Poesie und Lyrik genauso lebendig ist wie in der Moderne. Mit „Life Long Learning“ an Universitäten und bei lokalen Behörden gibt es, was den Unterricht walisischer Sprache anbelangt, ein aktives und gut finanziertes Programm für Migranten im Bereich der Erwachsenenbildung. Viele Jobs im öffentlichen Dienst erfordern beide Sprachen, Walisisch und Englisch. Die öffentliche Beschilderung ist zweisprachig, ebenso wie Dokumente aus dem öffentlichen Dienst, die ebenfalls in Walisisch und Englisch verfasst sein müssen. Messen beinhalten oft Hymnen und Gebete in der einen oder anderen Sprache. Bücher in der Kirche von Wales folgend dem Prinzip, dass eine Seite in Englisch und die nachfolgende in Walisisch verfasst ist.

Wie bei allen lebenden Sprachen, gibt es regionale Abweichungen. Es existiert eine klare Differenz zwischen der gesprochenen Sprache in Nord und Süd - Wales, obgleich die Sprecher von allen verstanden werden.

In Nordwest - Wales im sogenannten Herzland haben in einigen Gebieten bis zu 80% der Bevölkerung als 1. Sprache,  viele Schulen haben allerdings bis 95% Walisisch als erste Sprache, aber die meisten Kinder sind zu Schulbeginn zweisprachig.

Ein anderer Faktor, was den empfundenen Status der Sprache in Nord-Wales beeinflusst, ist, dass viele Leute die Sprache anderer in der Region betrachten, um der korrekten walisischen Sprache näher zu sein. Durch Wales ist ein auffälliger Unterschied zwischen der gesprochenen und der geschriebenen Sprache zu bemerken und es gibt auch verschiedene Stufen der Förmlichkeiten zwischen persönlich und offiziell geschriebenen Dokumente. Die Unterschiede sind meistens, dass die im Allgemeinen benutzten Wörter und Phrasen zusammengezogen und ausgelassen werden, wenn die Sprache mehr umgangssprachlich und gesprochen wird. Im Wortschatz sind auch regionale Unterschiede zu finden. Viele sind der Meinung, dass Nord - Walisisch dem Standard der Bibelübersetzung von 1588 von William Morgan am nahesten steht.

Besonders in Nord-Wales ist man bemüht, Einwanderer in der Gegend dazu zu motivieren, die wenigsten Grundkenntnisse vom Walisischen zu erwerben. Die meisten Arbeitsplätze im öffentlichen Dienst erfordern sowohl fließend Englisch als auch Walisisch.

Indem in Wales die Wichtigkeit der eigenen Sprache verstanden wird, gibt es auch ein größeres Verständnis für das Bedürfnis der Einwanderer, ihre Muttersprache verwenden zu können.  Es werden verschiedene Dialekte in den Regionen von Wales gesprochen und zu Hause vom Somali bis Polnisch und Urdu.

Die Sprache wurde gepflegt, entwickelt, geschätzt und auch erkämpft. Die Liebe zur „Sprache des Himmels“ gibt den Walisern und den walisisch Sprechenden das Gefühl für die Notwendigkeit, die eigene Sprache zu respektieren, zu schätzen und zu verwenden.

Wie kurz gezeigt, haben wir in Wales eine stark zweisprachige Kultur, um die seit der Übersetzung der Bibel gekämpft wurde und die bis heute in ihren Varianten aktiv für die Zukunft aufbewahrt und anerkannt wurden.

 

 

Wales

EEF Logo

Photo Album

Partner1_logo.jpg